Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
25.09.2008 / 73 / Seite 15

Barbarei und Modernität

Geschichtswissenschaft konkret: Wie mit der Nazi-Architektur umgehen? Die 50. Gedenkstättentagung in Bremen

Sabine Lueken
In Bremen-Farge befand sich von Juli 1943 bis April 1945 eine unterirdische Produktionswerft für die Marine, in der insgesamt 12000 Menschen Sklavenarbeit verrichten mußten: KZ-.Häftlinge, sowjetische Kriegsgefangene, zivile Zwangsarbeiter, italienische Militärinternierte und Insassen eines »Arbeitserziehungslagers« der Bremer Gestapo. Einige tausend von ihnen waren in einem Treibstoffbunker untergebracht, dabei starben mindestens 2000 Männer.

Dieser Bunker, dem die Nazis den Tarnnamen »Valentin« gaben, ist immer noch in der Welt. An ihm ließen sich wie an keinem anderen Großprojekt alle vom Naziregime eingesetzten Methoden des Einsatzes von Zwangsarbeitern studieren, so die Veranstalter des 50. bundesweiten Gedenkstättenseminars, das Mitte September in Bremen stattfand. Eingeladen hatten die Berliner Stiftung Topografie des Terrors, die Bundeszentrale wie auch die Bremer Landeszentrale für politische Bildung und die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten...

Artikel-Länge: 5526 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €