Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Mai 2019, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
25.09.2008 / Ausland / Seite 8

»Die humanitäre Hilfe in Afghanistan muß neutral sein«

Zivile Helfer im Land am Hindukusch beklagen, daß die Konkurrenz durch Besatzermilitär zunimmt. Ein Gespräch mit Jürgen Lieser

Harald Neuber
Jürgen Lieser ist stellvertretender Leiter der Hilfsorganisation Caritas International und Vorstandsmitglied im Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO)

In der hiesigen Berichterstattung über Afghanistan spielen überwiegend die militärischen Auseinandersetzungen eine Rolle. Wie aber ist die wirtschaftliche Lage?

Nicht sehr ermutigend. Afghanistan ist nach wie vor eines der ärmsten Länder der Welt, 80 Prozent der Bevölkerung leben in absoluter Armut. Zudem existieren starke regionale Unterschiede. In den großen Städten hat es zwar durchaus eine wirtschaftliche Entwicklung gegeben, in manchen Bereichen hat sogar ein Boom stattgefunden. Insgesamt aber hat sich die Armutssituation in den vergangenen Jahren nicht verbessert. Das ist schließlich auch das Hauptproblem, auf das man von den Menschen im Land hingewiesen wird. Dort hört man immer wieder, daß knapp sieben Jahre nach dem Sturz des Taliban-Regimes noch immer keine wi...


Artikel-Länge: 4067 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €