Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
18.09.2008 / Ausland / Seite 7

Für nationalen Pakt

Bolivien: Regierung verhandelt mit oppositionellen Präfekten, um einen gewaltlosen Weg aus der Krise zu finden. USA setzten Morales unter Druck

Benjamin Beutler
Einen Tag nachdem sich die Union Südamerikanischer Staaten (Unasur) hinter Boliviens Regierung der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) und Präsident Evo Morales gestellt hat, haben sich die regierungsfeindlichen Präfekten zu Gesprächen bereiterklärt. Zum ersten Mal nach dem Amtsenthebungsreferendum vom 10. August wird Boliviens Regierung mit allen Präfekten zusammentreffen, um einen »großen nationalen Pakt« auszuarbeiten. Der Präfekt des südlichen Departamentos Tarija, Mario Cossío, unterzeichnete nach mehrtägigen Verhandlungen mit dem Vizepräsident Alvaro García Linera am Dienstag (Ortszeit) ein entsprechendes Grundsatzabkommen. Darin einigte man sich vorerst auf weitere Verhandlungen im zentralbolivianischen Cochabamba, um über drei strittige Themen zu verhandeln: Die Autonomien der oppositionell regierten Tieflandregionen, die neue Verfassung zwecks »Neugründung Boliviens« und die nationale Umverteilung der »Direktsteuer auf fossile Bren...

Artikel-Länge: 2943 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €