Gegründet 1947 Montag, 6. April 2020, Nr. 82
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
18.09.2008 / Ausland / Seite 6

SPÖ segelt im Aufwind

Provozierung von Neuwahlen dürfte sich für die ÖVP nicht bezahlt machen

Werner Pirker, Wien
Was vom Vorsitzenden der konservativen Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und Vizekanzler Wilhelm Molterer als Befreiungsschlag gedacht gewesen war: der Austritt aus der Koalition mit den Sozialdemokraten, könnte sich als Schuß nach hinten erweisen. Jedenfalls ist die SPÖ unter ihrem neuen Spitzenmann Werner Faymann wesentlich besser in den Wahlkampf gestartet als die Verursacher der am 28. September stattfindenden Neuwahlen.

Der auslösende Faktor für den von der ÖVP vollzogenen Bruch der Großen Koalition war ein von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ) und dem designierten SPÖ-Vorsitzenden Faymann verfaßter Leserbrief an die Kronen Zeitung, in dem sie die Durchführung einer Volksabstimmung für den Fall empfahlen, daß es zu einer Neufassung des EU-Reformvertrages kommen sollte. Die neue Kommunikationsstrategie der SPÖ wurde von den intellektuellen und moralischen Gewissensträgern im Land als »Kniefall vor dem Boulevard« verurteilt und ihrem Inhalt nach a...

Artikel-Länge: 4195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!