Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
09.09.2008 / Ansichten / Seite 8

5000 Milliarden Dollar

Rettung von Fannie und Freddie

Lucas Zeise
US-Finanzminister Henry Paulson ist ein Mann von Konsequenz. Zwei Monate, nachdem er sich vom Kongreß die Ermächtigung hat geben lassen, die beiden riesigen Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac mit wieviel Steuergeld auch immer retten zu dürfen, macht er genau das. Er rettet sie. Er entläßt die Chefs der beiden Banken, knipst die vorgesehene Dividende für Aktionäre und Vorzugsaktionäre ab und verspricht, für je bis zu 100 Milliarden Dollar in Anleihen der beiden Hypothekenbanken zu investieren.
»Verstaatlichung, Skandal«, rufen einige unentwegte Freimarktanbeter. »Verantwortungsvoll gehandelt«, murmeln die von Paulson vorab informierten Präsidentschaftskandidaten McCain und Obama in völliger Übereinstimmung. »Grandios«, brüllt der Aktienmarkt. Der DAX jagte gestern um über drei Prozent hoch. Wie schon mehrmals im vergangenen Jahr keimt bei Fondsmanagern, Finanzjongleuren und Anlegern aller Größenordnung die wilde Hoffnung, daß von jet...

Artikel-Länge: 2955 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €