Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
09.09.2008 / Ausland / Seite 6

Sabotage durch Privatisierung

Verheerende Zustände bei der argentinischen Bahn. Mob setzt Züge in Brand

Andreas Knobloch
Der Ausfall von Eisenbahnzügen hat am Donnerstag vergangener Woche in Argentinien zu schweren Auseinandersetzungen geführt. An mehreren Orten setzten aufgebrachte Fahrgäste Züge und Fahrkartenautomaten in Brand. Erst nach mehreren Stunden gelang es einer Hundertschaft der Polizei die Unruhen unter Kontrolle zu bringen. Mit Tränengas und Gummigeschossen trieb sie den Mob auseinander. Nach Polizeiangaben wurden sieben Personen festgenommen.

Die Regierung von Präsidentin Cristina Fernández sprach nach den Vorkommnissen schnell von »Sabotage«. Kein technisches Problem sei der Grund für den Zugausfall gewesen, sondern ein »gewollter« Kurzschluß. Laut Innenminister Florencio Randazzo hätten sich linksradikale Gruppen wie die trotzkistische Partido Obrero (PO) oder die Movimiento Socialista de los Trabajadores (MST) unter die Passagiere »g...

Artikel-Länge: 2621 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €