Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
09.09.2008 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

»Beschäftigte fühlen sich verkauft«

Angestellte der Dresdener Bank zum Protest bereit. Ein Gespräch mit Herbert Bayer

Gitta Düperthal
Herbert Bayer ist ver.di-Sekretär im Fachbereich Finanzleistungen in Frankfurt am Main



Die Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank wurde von den Frankfurter CDU-Stadträten und der Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) als »Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt am Main« beklatscht. Sind Sie darüber enttäuscht?

Enttäuscht nicht, weil ich es nicht anders erwartet hatte. Es ist aber falsch, weil jetzt massiver Arbeitsplatzabbau stattfinden wird – vor allem in Frankfurt. Insgesamt fallen in der Republik 6500 Stellen weg, das haben die Vorstände selbst angekündigt. Allein in der Region Rhein-Main könnten durch die Fusion nach unseren Schätzungen bis zu 4000 Arbeitsplätze verschwinden. Ich weiß nicht, was es da zu beklatschen gibt.

Wie beurteilen Sie die Rolle der Regierenden in dieser Frage?

Die Politik hat den Zusammenschluß immer wohlwollend kommentiert. Auch die Landesregierung unter Roland Koch (CDU) hat ihn begrüßt, genau wie die anderen politischen Fr...





Artikel-Länge: 3838 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €