02.09.2008 / Inland / Seite 5

Kein Selbstläufer

Die Linke holt bei Düsseldorfer Oberbürgermeisterwahl 2,9 Prozent

Daniel Behruzi
Ein Selbstläufer sind Wahlerfolge für Die Linke auch in diesen Zeiten nicht. Bei der Düsseldorfer Oberbürgermeisterwahl am Wochenende blieb die Partei mit 2,9 Prozent der Stimmen hinter den Erwartungen zurück. CDU-Kandidat Dirk Elbers machte mit 59,7 Prozent das Rennen. Die von den Grünen unterstützte Karin Kortmann (SPD) landete mit 35,3 Prozent abgeschlagen auf Platz zwei. Allerdings beteiligte sich kaum mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten an dem Urnengang.

Das Ergebnis der Linken sei »nicht so berauschend«, gab deren Kandidat Helmut Born auf jW-Nachfrage am Montag zu. Mit 2,9 Prozent oder 5173 Stimmen hat die Partei deutlich weniger eingefahren als bei der Bundestagswahl 2005. Seinerzeit votierten rund 16000 Menschen (4,6 Prozent) für Die Linke. Das habe viel mit dem Charakter einer OB-Wahl zu tun, bei der es nur darum geht, welcher Kandi...

Artikel-Länge: 2665 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe