13.08.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Oligarchen im Clinch

Fusion geplatzt, Chance verpaßt – Indiens reichste Männer, Mukesh und Anil Ambani, streiten ­weiter um Vorherrschaft im Familienimperium

Thomas Berger
Die Familienfehde der beiden Ambani-Brüder hat den geplanten Deal des indischen Telekomkonzerns Reliance Communications mit dem südafrikanischen Branchenprimus MTN (jW berichtete) platzen lassen. »Megafusion gescheitert«, betitelte Reuters Ende Juli die entsprechende Meldung. Aus dem Projekt, mit dem Reliance der Zugang zum riesigen afrikanischen Mobilfunkmarkt geglückt und ein neuer weltweiter Telekommunikationsgigant entstanden wäre, wurde von Mukesh Ambani verhindert. Der hat im operativen Geschäft von Reliance zwar nichts zu melden, wohl aber ein Recht auf »ersten Einspruch«, wenn sein jüngerer Bruder Anil als Vorstandschef und Hauptaktionär, diese Anteile verkaufen oder umlagern will. Genau dazu wäre es bei einer Fusion mit MTN gekommen.

Der Konflikt zwischen den beiden reichsten Männern Indiens ist damit einmal mehr eskaliert. Seit Jahren liefern sich die Brüder einen Zweikampf um das Firmenerbe ihres Vaters, der mit der Aufspaltung des Gesamtkonzer...

Artikel-Länge: 5136 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe