23.07.2008 / Ausland / Seite 6

Kampf der Flügel

Spaltung der somalischen Opposition perfekt: Beide Hauptgruppen tagen getrennt voneinander. Gegensätzliche Positionen zum bewaffneten Widerstand

Knut Mellenthin
Die Spaltung der somalischen Opposition ist vollzogen. Zeitgleich finden in der eritreischen Hauptstadt Asmara und im NATO-Protektorat Dschibuti mehrtägige Sitzungen der beiden Hälften des Zentralkomitees der Allianz für die Wiederbefreiung Somalias (ARS) statt. Beide Seiten behaupten, für das gesamte Bündnis zu sprechen und eine beschlußfähige Mehrheit der 191 ZK-Mitglieder versammelt zu haben.

Die ARS wurde im September 2007 in Asmara gebildet, nachdem die nie gewählte, aber international anerkannte »Übergangsregierung« im Dezember 2006 mehrere zehntausend Soldaten aus dem verfeindeten Nachbarstaat Äthiopien ins Land gerufen hatte, um die in Mogadischu regierende Union der Islamischen Gerichten (UIC) zu vertreiben. Es folgten im Frühjahr 2007 wochenlange Kämpfe um die Hauptstadt, in deren Verlauf ganze Stadtteile zerstört wurden, da die äthiopischen Truppen massiv Panzer und Artillerie einsetzten. Mindestens 600000 Menschen flohen.

Zur ARS gehören neben d...



Artikel-Länge: 3924 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe