22.07.2008 / Ausland / Seite 7

Linke stellt Atomfrage

Indiens Parlament entscheidet am heutigen Dienstag über ein Mißtrauensvotum gegen die Regierung. Scheitert Premier Singh am Nuklearpakt mit den USA?

Hilmar König, Neu-Delhi
Das Unterhaus des indischen Parlaments stimmt am Dienstag über den Fortbestand oder das Ende der Regierung der Vereinten Progressiven Allianz (VPA) ab. Anfang Juli hatten die linken Parteien dem Kabinett von Premier Manmohan Singh wegen des Atomdeals mit den USA die »Unterstützung von außen« gekündigt. Die Regierung verlor damit ihre Stütze im Parlament und geriet in die Minderheit. Sollte sie das Mißtrauensvotum am Dienstag nicht überstehen, wird es voraussichtlich noch in diesem Jahr zu Neuwahlen kommen.

Das Werben um die Parlamentarier war in den vergangenen Tagen in vollem Gange. In Indien gebraucht man dafür die treffende Bezeichnung »Kuhhandel«. Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei (KPI), Ardhendu Bhushan Bardhan, enthüllte, daß Abgeordnete mit Summen bis zu sechs Millionen Dollar bestochen werden sollten, um zu einem Ja für das Singh-Kabinett bewegt zu werden. Die regierende Kongreßpartei mit ihren Partnern gibt sich zuversichtlich, die er...

Artikel-Länge: 3427 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe