10.07.2008 / Titel / Seite 1

Spiel mit dem Feuer

Knut Mellenthin
Wenige Stunden vor dem Eintreffen der US-amerikanischen Außenministerin Condoleezza Rice in Tbilissi hat Georgien seine Konflikte mit den abtrünnigen Republiken Abchasien und Südossetien bis an den Rand eines Krieges getrieben. Am Mittwoch morgen kam es am Rande des Oberen Kodori-Tals zu einer Schießerei zwischen georgischen und abchasischen Sicherheitskräften. Nach georgischen Angaben wurden dabei dabei vier Abchasen getötet; die eigenen Verluste werden mit einem Schwer- und zwei Leichtverletzten angegeben. Die abchasische Seite spricht lediglich von zwei eigenen Verletzten.

Das Obere Kodori-Tal gehört zwar rechtlich zu Abchasien, blieb aber bei Beendigung des Krieges 1992–1993 unter georgischer Kontrolle. Tbilissi darf dort nach dem Waffenstillstandsabkommen von 1994 nur Polizeikräfte stationieren. Im Juli 2006 ließ Georgien trotzdem Armee-Einheiten in das Gebiet einrücken, benannte das Tal um in »Oberabchasien« und setzte in einem Bergdorf eine Gegenreg...

Artikel-Länge: 3306 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe