Gegründet 1947 Freitag, 13. Dezember 2019, Nr. 290
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
04.07.2008 / Titel / Seite 1

OPEC warnt vor Iran-Krieg

Rüdiger Göbel
Die Ölpreise steigen und steigen. Neuer Rekord am Donnerstag: Für ein Barrel (159 Liter) wurden erstmals mehr als 145 Dollar verlangt. Im Fall eines Angriffs auf Iran könnten die Preise geradezu explodieren. Davor warnte gestern der Generalsekretär der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), Abdallah Salem Al-Badri. »Es wäre schwer, täglich 4,2 Millionen Barrel zu ersetzen, wenn Iran etwas passiert« und »der Rohölpreis würde natürlich steigen«, wurde der OPEC-Chef im Bulletin des Weltölkongresses in Madrid zitiert. Teheran hat diesbezüglich ein effektives Druckmittel. Sollte das erdölexportierende Land von Israel und den USA attackiert werden, könnte es die Straße von Hormus blockieren. Durch die Meerenge werden rund 40 Prozent des weltweit auf hoher See transportierten Öls verschifft. Gefragt, ob Iran zu diesem Mittel greifen würde, erklärte Al-Badri, im Kriegsfall werde ein Land jede Strategie nutzen, um zu gewinnen.

Irans Ölminister Gholam Hoss...

Artikel-Länge: 3606 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €