26.06.2008 / Ausland / Seite 7

Neuer Politikstil

Spaniens Rechte verabschiedet sich von der Frontalopposition. Rajoy als Vorsitzender der Volkspartei bestätigt

Ingo Niebel
Mariano Rajoy ist überzeugt, daß er der nächste Präsidentschaftskandidat der Partido Popular (PP, Volkspartei) sein wird: »Ich sehe mich 2012« (als Kandidat), wurde er von der spanischen Tageszeitung El País am Mittwoch zitiert. Erst am Wochenende war Rajoy auf dem 16. Parteitag der PP in Valencia von 85 Prozent der Delegierten als Parteivorsitzender bestätigt worden. In einem Interview mit dem Radiosender Cadena SER erklärte der Oppositionsführer, er sei »sehr angeregt« durch die Unterstützung der Parteitagsmehrheit und skizzierte, worin er den künftigen Kurs der PP sieht: eine »demokratische Neutralität« mit den »starken Ideen«: »(politische) Mitte, Frauen, Dialog und Zukunft«.

Der hohe Zuspruch für Rajoy war im Vorfeld des Kongresses nicht ersichtlich gewesen. Der Flügel um den postfranquistischen Hardliner und Ehrenpräsidenten José María Aznar hatte mächtig Stimmung gegen Rajoy gemacht. Den ehemaligen spanischen Regierungschef erboste, daß der von ihm ...

Artikel-Länge: 3234 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe