20.06.2008 / Ausland / Seite 2

»Viele Punkte im offiziellen Bericht sind fragwürdig«

Ein japanischer Parlamentsabgeordneter will internationale Koalition zur Aufklärung des 11. 9. 2001 bilden. Gespräch mit Yukihisa Fujita

Ralf Wurzbacher
Yukihisa Fujita ist Abgeordneter der »Demokratischen Partei« im japanischen Parlament und Vorsitzender eines parlamentarischen Ausschusses zur Verteidigungs- und Außenpolitik.

Sie reisen gegenwärtig durch Europa, um eine »Internationale Koalition zur Aufklärung des 11. September 2001« zu schmieden. Was läßt Sie an der offiziellen Version des Tathergangs der Terrorattacken auf die USA zweifeln?

Ein sehr wichtiger Punkt ist der Zusammenbruch von Gebäude 7 des World-Trade-Centers. Es wurde nicht von einem Flugzeug getroffen – und dennoch stürzte es sieben Stunden nach dem Kollaps der Zwillingstürme in etwa sechs Sekunden wie in freiem Fall innerhalb seines eigenen Grundrisses zusammen. Außerdem standen die Schäden am Pentagon in keiner Relation zur Größe des Flugzeugs, das dort eingeschlagen sein soll. Und wo sind all die Videoaufnahmen der etlichen Überwachungskameras rund um das Pentagon?

Zwei Vorsitzende der offiziellen Untersuchungskommission in den U...


Artikel-Länge: 4136 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe