19.06.2008 / Feuilleton / Seite 12

Wo sind die Kofferträger?

Aufsteiger vereinigt euch: die neue Zeitschrift prager frühling

Michael Zander
Eine Redaktion, die ihrer Zeitschrift den Titel »Prager Frühling« gibt, möchte gerne ambitioniert wirken. Sie schmückt sich mit dem Namen einer Politik, mit der die tschechoslowakische KP bis 1968 den Bürokratismus überwinden und den Sozialismus demokratisieren und damit sichern wollte. Die weiteren historischen Ereignisse sind zumindest im Ergebnis bekannt. Truppen der Warschauer Vertragsstaaten besetzen die CSSR und verhaften vorläufig Alexander Dubcek und Genossen; die politischen und ökonomischen Probleme bleiben ungelöst, und die realsozialistischen Staaten ergeben sich 1989-91 weitgehend widerstandslos dem Kapitalismus.

Hätte es die Redaktion mit dem Titel ernst gemeint, würde man von ihr Näheres über die historischen Vorgänge und Ziele des Prager Frühlings erfahren, doch Fehlanzeige: Abgesehen von den leider kurzen Beiträgen Daniela Dahns (über Eduard Goldstücker und das Programm der KPC) und Susanne Götzes (über die Bedeutung der Prager Kafka-Konf...

Artikel-Länge: 3475 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe