Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
13.06.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

E.on auf Flucht nach vorn

Trotz Verkaufs seines Stromnetzes muß der Energiemulti mit Kartellstrafe rechnen

Der Energiemulti E.on muß trotz des angekündigten Verkaufs seines Stromnetzes weiter mit einer Kartellstrafe rechnen. Die EU-Kommission will die Ermittlungen gegen die Elektrizitätssparte des Konzerns zwar einstellen, verschärfte am Donnerstag aber ein laufendes Kartellverfahren wegen möglicher Absprachen auf dem Gasmarkt. Der angebotene Verkauf von Teilen des Stromnetzes muß zudem noch einen Markttest überstehen.

Die EU-Kommission bekräftigte am Donnerstag ihren Verdacht, E.on habe mit dem französischen Konkurrenten Gaz de France (GDF) eine Art Stillhalteabkommen vereinbart, sich auf ihren jeweiligen Heimatmärkten nicht in die Quere zu kommen. Können die Konzerne den Verdacht nicht a...

Artikel-Länge: 2167 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €