Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
29.05.2008 / Inland / Seite 4

Die »dreckigen Deals« der Deutschen Bank

Umweltschützer und Friedensaktivisten kritisieren Geldinstitut bei heutiger Hauptversammlung

Michael Schulze von Glaßer
Mit dem Slogan »Leistung aus Leidenschaft« tritt die Deutsche Bank in der Öffentlichkeit auf. Auch moralisch setzt das Unternehmen nach eigenen Angaben hohe Standards – zumindest hat die Deutsche Bank in den vergangenen Jahren so viele ökologische und soziale Erklärungen unterzeichnet wie kein anderes deutsches Geldinstitut. Auch auf der Homepage wird am sauberen Image gebastelt: »Moral und Markt sind kein Gegensatz«, verkündet der Vorstandschef Josef Ackermann dort in einer Pressemitteilung. An anderer Stelle brüstet sich die Bank damit, für die chinesischen Erdbebenopfer Spenden zu sammeln. Einen völlig anderen Eindruck von den Aktivitäten des Finanzinstituts bekommt, wer das von der Menschenrechts- und Umweltschutzorganisation »urgewald« erstellte »Deutsche Bank Dossier« durchliest, das am heutigen Donnerstag bei der Hauptversammlung in Frankfurt am Main verteilt wird.

»Die Deutsche Bank unt...

Artikel-Länge: 2810 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €