Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
14.04.2008 / Thema / Seite 10

Subversives Lernen

Grundlagen einer demokratischen Bildungsreform: Mit kritischer Pädagogik nicht nur die gesellschaftlichen Verhältnisse reproduzieren, sondern über sie hinausgehen

Armin Bernhard
Bildung wird in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation durch Strategien der Privatisierung und Monetarisierung zunehmend der demokratischen Gestaltung entzogen. Stiftungen der Privatwirtschaft und Bildungskonzerne versuchen, den Zugang zu Bereichen zu erschließen, die bislang noch der Kapitalisierung entzogen waren. Mit dem Eindringen marktwirtschaftlicher Prinzipien in das Bildungswesen droht die umfassende Transformation in eine Ware. Bildung wird zunehmend auf den Aspekt wirtschaftlicher Wertschöpfung fixiert. Im Schafspelz der Worte »Reform« oder »Modernisierung« kündigen sich umfassende Veränderungen der Schulstrukturen und Bildungsgänge an, die nicht im Interesse einer demokratischen Zivilgesellschaft liegen können. Um über bildungspolitische Alternativen diskutieren zu können, benötigen die politischen Gegenbewegungen zu einem neoliberalen Wirtschaftsmodell einen Begriff von Bildung, der die Entwicklung eines demokratischen Bildungswesens a...

Artikel-Länge: 20191 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft