Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
18.05.1999 / Inland / Seite 0

Sternenstunde in Stuttgart

Der DaimlerChrysler-Konzern erzielt Milliardengewinn, zahlt aber keinen Pfennig Ertragsteuer

Wenn am heutigen Dienstag die Aktionäre der DaimlerChrysler AG zu ihrer ersten Hauptversammlung nach Stuttgart kommen, könnte es in der schwäbischen Metropole ein wenig eng werden. Die Konzernspitze rechnet damit, daß fast 20 000 Shareholder dabei sein wollen, wenn der drittgrößte Autobauer der Welt die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit im vergangenen Jahr verkünden und Ausblicke auf die Zukunft geben will.

Die Herren der Sterne, zumindest die der dreizackigen, haben allen Grund zu feiern. Mit dem spektakulären Zusammenschluß des größten deutschen Industriekonzerns Daimler Benz und der Nummer drei des US-Autobaus, Chrysler, entstand ein gigantischer Weltkonzern, der nicht nur den Konkurrenten das Fürchten lehren kann. Mit einem erwarteten Umsatz von etwa 250 Milliarden Mark und einem Betriebsgewinn von reichlich über zehn Milliarden DM in 1998, erfüllt der Konzern nahezu alle Wünsche des Großteils seiner Aktionäre. Aus der Fusion zwischen Daimler und Ch...

Artikel-Länge: 6378 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €