Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
16.02.2008 / Geschichte / Seite 15

Im Würgegriff der Nazis

Nach der verheerenden Niederlage in Stalingrad: Am 18. Februar 1943 zieht Joseph Goebbels mit einer Propagandarede die Bevölkerung in einen »totalen Krieg« hinein

Manfred Weißbecker
Wird ein Beispiel gesucht für widersinnige, aber leider erfolgreiche Stimmungsmache, für erschreckende Massenhysterie oder auch für die Nutzung ausgesprochen populistischer Argumente –stets wird da an jene Veranstaltung gedacht, die vor 65 Jahren am 18. Februar im Berliner Sportpalast stattgefunden hat. Von den unzähligen Reden des Propagandameisters der NSDAP blieb kaum eine andere so im Gedächtnis wie jene, die Joseph Goebbels unmittelbar nach der verlorenen Schlacht um Stalingrad im Berliner Sportpalast gehalten hat.

Gegen »Bolschewismus«

14000 frenetisch jubelnde Mitglieder und Anhänger der NSDAP – willigen Claqueuren gleich und dennoch gezielter Regie unterlegen – bejahten die von Goebbels gegen Ende seiner zweistündigen Rede gestellten zehn Fragen. Sie bekundeten ihren Glauben an einen »endgültigen, totalen Sieg der deutschen Waffen«, den an den »Führer«, dem auf allen seinen Wegen zu folgen sei, »um den Krieg zum siegreichen Ende zu führen«. Sie ge...

Artikel-Länge: 8312 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €