28.02.2017 / Thema / Seite 12

Eine »postwestliche« Ordnung

Dokumentiert. Der russische Außenminister trat auf der Münchner »Sicherheitskonferenz« für internationale Zusammenarbeit ein

Sergej Lawrow

Die Redaktion dokumentiert im folgenden die Rede, die der russische Außenminister Sergej Lawrow am 18. Februar auf der Münchner »Sicherheitskonferenz« gehalten hat, sowie die sich daran anschließenden Fragen und Antworten aus dem Publikum. (jW)

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor zehn Jahren trat der russische Präsident, Wladimir Putin, auf dieser Konferenz mit einer Rede auf, die viele im Westen als Herausforderung und sogar als Drohung empfunden haben, obwohl seine hauptsächliche Botschaft die Aufforderung war, einseitige Handlungen aufzugeben und zu ehrlicher, respektvoller Zusammenarbeit auf der Grundlage des Völkerrechts, zur gemeinsamen Bewertung globaler Probleme und zu gemeinsamer Entwicklung kollektiver Lösungen zu gelangen. Leider wurden diese Warnungen bezüglich der negativen Konsequenzen, die die Verhinderung einer polyzentrischen Welt haben würde, bald zur Wirklichkeit.

Die Menschheit steht heute am Scheideweg. Ein historischer Abschnit...

Artikel-Länge: 21200 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe