30.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Flexibler und länger

BDA-Chef will Arbeitszeitgesetz ändern

Daniel Behruzi

Vergangenen Sommer war es der Achtstundentag, nun ist es die gesetzliche Höchstarbeitszeit von zehn Stunden pro Tag, die Ingo Kramer von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) unter Beschuss nimmt. Es müsse »möglich sein, auch einmal über zehn Stunden hinaus zu arbeiten und den Ausgleich hierfür an anderen Tagen zu nehmen«, forderte der Unternehmerfunktionär am Dienstag gegenüber dpa. Das wolle er in den »Dialog« mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) einbringen. »Es geht nicht darum, die Arbeitszeiten pauschal zu verlängern, sondern flexibler auf die Wochentage verteilen zu können«, so Kramer.

Noch mehr »Flexibilität« also. Als wären die Arbeitszeiten in den vergangenen Jahren nicht schon bis zum Erbrechen dereguliert worden. Im Sinne der Unternehmer, versteht sich. Und das keineswegs nur in Bereichen, in denen eine gewisse Flexibilität unvermeidbar ist, wie in Krankenhäusern oder bei der Feuerwehr. Längst ist es auc...

Artikel-Länge: 2976 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe