29.03.2016 / Titel / Seite 1

Massaker am Spielplatz

Bombenanschlag in pakistanischer Metropole Lahore: Mindestens 72 Menschen in Park getötet. Sprecher von Islamistenmiliz fordert Durchsetzung der Scharia

Knut Mellenthin

Mindestens 72 Menschen wurden am Ostersonntag durch einen Bombenanschlag in Lahore, der zweitgrößten Stadt Pakistans, getötet. Darüber hinaus gab es mehr als 300 Verletzte. Viele von ihnen befinden sich in kritischem Zustand, so dass die Zahl der Todesopfer noch weiter ansteigen kann. Weil sich der Selbstmordattentäter in unmittelbarer Nähe des Eingangs zu einem Spielplatz in die Luft sprengte, sind unter den Opfern besonders viele Kinder und Frauen. Der Spielplatz gehört zu einem bei der Bevölkerung beliebten Park, in dem zu dieser Zeit, am frühen Abend, Zehntausende Menschen unterwegs waren.

Später meldete sich Ehsanullah Ehsan, seit Jahren ein bekannter Sprecher der pakistanischen Taliban, telefonisch mit einer Stellungnahme bei mehreren Journalisten. Berichten zufolge sagte er: »Es waren unsere Leute, die in Lahore die Christen angegriffen haben, die das Osterfest feierten. Unsere Botschaft an die Regierung ist, dass wir auch weiterhin solche Anschläge...

Artikel-Länge: 3405 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe