26.03.2016 / Ausland / Seite 7

Das Versagen vor dem Terror

Belgien: Behörden sollen vor Anschlägen Hinweisen nicht nachgegangen sein. Polizei nimmt sieben Terrorverdächtige fest

Gerrit Hoekman

Bei Hausdurchsuchungen in der Region Brüssel hat die belgische Polizei am Donnerstag abend und Freitag morgen sieben Terrorverdächtige verhaftet. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft. Die sieben sollen nach Medienberichten zum Umfeld der Attentäter gehören, die am Dienstag in der belgischen Hauptstadt bei zwei Anschlägen mindestens 31 Menschen getötet haben. Unklar blieb, ob sich unter den Festgenommenen auch der Mann, der kurz vor dem Anschlag in der U-Bahn auf einer Videoaufnahme gemeinsam mit dem Selbstmordattentäter Khalid El Bakraoui zu sehen ist, sowie ein weiterer Verdächtiger, der von einer Kamera am Flughafen gefilmt wurde, befinden.

Der Nationale Sicherheitsrat hat nach den Verhaftungen die Terrorwarnstufe um eine Stufe auf drei gesenkt, was die belgische Presse am Freitag als Indiz dafür nahm, dass die beiden Männer gefasst werden konnten. Praktisch bedeutet die Rückstufung, dass es beispielsweise an den Bahnhofseingängen keine systematischen K...

Artikel-Länge: 3954 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe