24.03.2016 / Medien / Seite 15

Kubas Medien abgeklärt

Berichte über Besuch des US-Präsidenten wurden exklusiv, aber routiniert abgearbeitet. Kritik aus Miami

André Scheer

Der Besuch von US-Präsident Barack Obama hat Journalisten aus aller Welt nach Havanna gelockt. Im Hotel Habana Libre wurde für 1.500 Berichterstatter ein Pressezentrum eingerichtet, in dem unter anderem ein kostenloser und schneller Zugang zum Internet bereitstand. Die Kosten dafür ließ sich Havanna wie üblich durch die Visa- und Akkreditierungsgebühren erstatten – worüber sich die Deutsche Presseagentur prompt mokierte.

Eine besondere Herausforderung war der offizielle Besuch aus dem Norden aber auch für Kubas Journalisten. Die Tageszeitung Juventud Rebelde erschien mit einer Sonderbeilage, im Internet boten das Zentralorgan Granma und andere Medien Liveticker an. Stundenlange Sondersendungen prägten auch das Program...

Artikel-Länge: 2269 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe