22.03.2016 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

»Equal Pension Day« in weiter Ferne

Ungleichheit bei Löhnen und Verteilung der Sorgearbeit bringt Frauen enorme Renteneinbußen

Bis Sonnabend mussten Frauen arbeiten, um das gleiche Gehalt wie Männer für das Jahr 2015 zu bekommen. Der »Equal Pay Day« markiert den Tag, bis zu dem Frauen zusätzlich malochen müssen, um die Lücke zu den Löhnen der Männer zu schließen – auf den Durchschnitt bezogen. Sie beträgt in Deutschland konstant 22 Prozent und ist damit im europäischen Vergleich riesig. Rechnet man Faktoren wie Teilzeitbeschäftigung oder den Umstand, dass sogenannte Frauenberufe »traditionell« schlechter bezahlt werden heraus, beträgt er immer noch rund sieben Prozent. Doch schaut man auf die Renten, ist die Ungerechtigkeit noch weitaus gravierender.

Zu diesem Ergebnis kommen Christina Klenner, Gender-Expertin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung, sowie Peter Sopp und Alexandra Wagner vom Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt in Berlin. Am vergangenen Mittwoch veröffentlichten sie eine Auswertung aktueller...

Artikel-Länge: 3779 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe