21.03.2016 / Feuilleton / Seite 10

Energiehelden und Pilotanlagen

Denn sie wissen, wofür sie sich abstrampeln: der Dokumentarfilm »Power to change«

Wolfgang Pomrehn

Carl-A. Fechners neue Hymne auf den Umbau der Energieversorgung heißt »Power to change – Die Energierebellion«. In »Die 4. Revolution – Energy Autonomy« (2010) hatte der Dokumentarfilmer aus Baden-Württemberg den SPD-Politiker Hermann Scheer rund um die Welt auf Werbetouren für die »Energierevolution« begleitet. Fechners neuer Film stellt nun Protagonisten des großen Wandels in Deutschland vor. Zum Beispiel den umtriebigen bayerischen Tüftler Edy Kraus, der allen Widrigkeiten zum Trotz eine mobile Pelletieranlage für Stroh entwickelt. Durch sie soll landwirtschaftlicher Abfall, in kleine Röllchen verwandelt, als klimaneutraler Brennstoff für Heizanlagen verkauft werden können. Oder Frank Günther, der ein kleines Stadtwerk im schleswig-holsteinischen Bordesholm leitet. Mit dem will er die Gemeinde weitgehend autark versorgen. Sie soll unabhängig von den großen Stromnetzbetreibern werden. Windkraftanlagen, Solarzellen und ein mit Biogas betriebenes Heizkraf...

Artikel-Länge: 3898 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe