21.03.2016 / Ausland / Seite 2

Solidarität mit Flüchtlingen

Europaweite Proteste gegen EU-Migrationspolitik. Abschiebepakt mit Türkei in Kraft getreten. UNHCR gegen »kollektive Ausweisungen«

Im Vorfeld des Internationalen Tages gegen Rassismus am heutigen Montag haben am Wochenende in zahlreichen Städten Europas Tausende Menschen gegen die Flüchtlingspolitik der EU demonstriert. Kundgebungen für eine Politik der offenen Grenzen gab es am Samstag unter anderem in London, Athen, Wien, Barcelona, Amsterdam sowie in mehreren Schweizer Städten.

In London gingen rund 4.000 Menschen unter dem Motto »Flüchtlinge sind hier willkommen« auf die Straße. In Athen waren unter den bis zu 3.000 Demonstranten auch viele afghanische Flüchtlinge, insbesondere Frauen und Kinder. Sie forderten offene Grenzen und riefen immer wieder: »Wir sind Menschen, wir haben Rechte.« In Barcelona beteiligten sich Tausende an dem europaweiten Aktionstag für die Rechte der Flüchtlinge. Auf Spruchbändern stand: »Kein Mensch ist illegal.« In Berlin organisierte das Bündnis »My right is your right!« am Sonntag einen Umzug gegen Rassismus und ausgrenzende Flücht...

Artikel-Länge: 2946 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe