21.03.2016 / Inland / Seite 1

Bundeswehrverband fordert mehr Geld

Die Linke: Klage über Zustand des Militärs nur Vorbereitung für Aufrüstung

Schon jetzt wird rund jeder zehnte Euro des Bundeshaushalts für das Militär und die Aufrüstung ausgegeben. Für den Deutschen Bundeswehrverband, eine Interessenvereinigung von aktiven und ehemaligen Soldaten, ist das nicht genug. Er hat eine Aufstockung des Wehretats um 18,5 Milliarden Euro in den nächsten vier Jahren gefordert. »Die Streitkräfte werden flächendeckend in den Burnout getrieben, wenn nichts passiert«, sagte Verbandschef André Wüstner nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa.

Schon 2017 seien seiner Meinung nach drei Milliarden Euro zusätzlich für die Bundeswehr bereitzustellen. In den Jahren danach müssten im Vergleich zur jetzigen Planung...

Artikel-Länge: 2067 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe