18.03.2016 / Ausland / Seite 7

EU-Fahne auf Halbmast

Tausende Menschen demonstrieren in 52 Städten Spaniens für die Aufnahme von Flüchtlingen und gegen das geplante Abkommen mit der Türkei

Carmela Negrete

Tausende Menschen haben am Mittwoch abend in 52 Städten Spaniens gegen die von der EU und Ankara geplante Vereinbarung zur Abschiebung von Flüchtlingen in die Türkei demonstriert. Aus Anlass des am gestrigen Donnerstag und heutigen Freitag in Brüssel stattfindenden EU-Gipfeltreffens hatten 120 Organisationen zu den Protesten gegen das »illegale und unmoralische Abkommen« aufgerufen, unter ihnen die größten Gewerkschaftsbünde CCOO und UGT, die Parteien Podemos, Vereinigte Linke (IU) und PSOE sowie Menschenrechtsgruppen und andere Initiativen.

Die größte Kundgebung fand an der Puerta del Sol im Zentrum der Hauptstadt Madrid statt. Dort beteiligten sich nach Veranstalterangaben rund 5.000 Menschen, unter ihnen der IU-Abgeordnete Alberto Garzón. Dieser erklärte, die »verbrecherische« Behandlung der Schutzsuchenden durch die EU wecke in ihm »Ekel« gegenüber dem »Europa der Bürokraten«. Die Menschen seien auf der Flucht »vor den von der NATO provozierten Kriegen...

Artikel-Länge: 4235 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe