17.03.2016 / Ansichten / Seite 8

In der Moderne

Gysi denkt über Koalition mit CDU nach

Arnold Schölzel

Gregor Gysi wünschte sich am Dienstag im Bayerischen Rundfunk eine »moderne demokratische Rechte«, mit der auch die Linkspartei koalieren kann, er wolle für eine »moderne demokratische Linke« sorgen. Erstere regiert allerdings in Gestalt der Kriegs- und Hartz-IV-Parteien von CDU/CSU über SPD bis Grüne seit mindestens 18 Jahren – nun ergänzt durch die AfD.

Medien und die in Berlin Regierenden hatten bei deren Auftauchen den eigenen Stallgeruch erkannt: Das sind welche von uns. Keine öffentlich-rechtliche Talkshow-Redaktion, die nicht einen von denen aufs Sofa setzte, kein »Qualitätsblatt«, das nicht den »aristokratischen« Ex-CDU-Staatssekretär Alexander Gauland hofierte und Ex-FAZ-Redakteur Konrad Adam lauschte. Inzwischen gehören sie, Frau Petry und Frau von Storch einfach dazu. Deren Gefolge von rassistischen Pöblern und Neonazischlägern wurde pflichtgemäß mit Igittigitt bedacht – deutsche Fremdenfeindlichkeit ist schlecht für d...

Artikel-Länge: 2918 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe