15.03.2016 / Titel / Seite 1

Das böse Erwachen

Durchmarsch der AfD in drei Landtagswahlen. Ministerpräsidenten in ihren Ämtern bestätigt. Die Linke erlebte ein Desaster

Michael Merz

Die große Gewinnerin des Wahlsonntags heißt »Alternative für Deutschland«. Das war zu erwarten. Der Durchmarsch der rechten Partei wurde in den letzten Wochen stetig prophezeit, so war er denn auch nicht mehr zu vermeiden. Soziologen nennen es den »Winner takes it all«-Effekt, wenn der Wähler sich ein Gefühl des Erfolgs von seiner Entscheidung verspricht. Der Linkspartei wurde hingegen kein großer Wurf vorausgesagt – »The Loser Gets Nothing«. So traten die Parteivorsitzenden und Spitzenkandidaten am Tag nach der Wahl im Berliner Karl-Liebknecht-Haus schwer zerknirscht vor die Mikros. Während alle anderen Parteien nach Auszählung der Stimmen wenigstens ein positives Ergebnis für sich propagierten, war der Sonntag für Die Linke ein einziges Desaster. In Baden-Württemberg (2,9 Prozent) und Rheinland-Pfalz (2,8 Prozent) wurde der Einzug in den Landtag gänzlich verfehlt. In Sachsen-Anhalt (16,3 Prozent) büßte die Partei gar 7,4 Prozentpunkte im Vergleich zu 20...

Artikel-Länge: 3496 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe