14.03.2016 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Ohne Arbeitslose

Zu jW vom 2. März: »Die Chemie stimmt«

Als in Leuna 1916 die ersten Anlagen für die Herstellung von Chemikalien in Betrieb gegangen sind, wurden schon seit 1895/1896 in Bitterfeld-Wolfen die ersten begehrten Chemieerzeugnisse hergestellt. Im Bereich des Ministeriums für chemische Industrie und damit für den Bezirk Halle gehörten die Chemiekombinate Bitterfeld, Orwo Wolfen, Buna, Leuna sowie die Chemie in Lützkendorf und Zeitz zu den umsatzstärksten Gewinnbringern für die Volkswirtschaft der DDR. Das alles ohne Arbeitslose, weil das »Kerngeschäft« nicht in der Gewinnmaximierung – wie heute – bestand, sondern darin, alles für das Wohl der Menschen zu tun.

Was die Geschichte der Chemie im Bitterfelder Wirtschaftsraum bis zu ihrem Niedergang im Interesse der Großkonzerne angeht, kann man in dem Buch »Von Alaun bis Zitronensäure« aus dem united p.c. Verlag alles nachlesen.

Adolf Eser, per E-Mail

Gegenseitiges Hofieren

Zu jW vom 7. März: »Gastgeber ...

Artikel-Länge: 5049 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe