12.03.2016 / Feuilleton / Seite 10

Kinder, die nie älter werden

Den kleinen Pfennig, die Findigs und die Neumanns gibt es auf CD

Thomas Behlert

Wer Kinder ruhigstellen will, der übergibt ihnen in der heutigen Zeit ein elektronisches Spielgerät und lässt sie damit langsam, aber sicher verblöden. In früheren Zeiten wurden Sport, Spiel und zu bestimmten Zeiten auch das Radio empfohlen, DDR-Bürger, die ihre Kinderzeit nicht verleugnen, erinnern sich an viele schöne Stunden mit dem Berliner Rundfunk oder Radio DDR I. Als man noch den Kindergarten oder die Unterstufe der Polytechnischen Oberschule besuchte, war die Sendung »Aus dem Butzemannhaus« Pflichtprogramm. Jeden Tag von 8.40 Uhr bis zu den ewig dauernden Neun-Uhr-Nachrichten präsentierten ordentlich ausgebildete Sprecher kindgerechte Themen, Märchen und lustige Lieder. Es gab aufregende Geschichten über einen Hund, der nicht bis drei zählen konnte, und Märchen über verzauberte Bäume. »Bauer Lindemann« berichtete aus dem Leben in den Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, »Käpt’n Brise« von der Küste. Schließlich schlüpfte am Sonnabend...

Artikel-Länge: 3171 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe