12.03.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Vom Licht zur Schattenbank

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Schon mal etwas von »Fintechs« gehört? Manche schreiben das Wort auch FinTech. Der Großbuchstabe in der Mitte des auch für die englische Sprache neuen Wortes signalisiert ganz Modernes. FinTech steht für Finanzen und Technologie, also für zwei sich eigentlich ausschließende Begriffe. Hatte nicht ein Banker weise festgestellt, dass der Geldautomat den einzigen Beitrag der Finanzbranche zum technischen Fortschritt darstellt? FinTechs im Plural sind Unternehmen, die von sich behaupten, dass sie technischen Fortschritt mit Finanzen kombinieren und daraus viel Gewinn machen.

Unser alter Freund Jörg Asmussen geht nun in die FinTech-Branche. Kein Zweifel, da gehört er auch hin. Geschmeidig, nach vorne blickend, exzellent vernetzt. Der immer noch junge Asmussen hat schon ab 2003 als Ministerialdirektor im Finanzministerium als Scharnierperson zwischen Staat und Hochfinanz eine gewichtige Rolle gespielt. Er überzeugte den damaligen M...

Artikel-Länge: 2903 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe