09.03.2016 / Sport / Seite 16

Lesen Sie die Packungsbeilage

Maria Scharapowa wusste nicht, dass ihr Medikament auf der Dopingliste steht

Simon Zeise

Das Ereignis wiegt schwerer als ein Fleck auf ihrem weißen Tenniskleid. Am Montag trat die Tennisspielerin Maria Scharapowa in Los Angeles vor die Presse, um zu gestehen. Bei den Australian Open im Januar sei sie positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden, das habe ihr der Weltverband ITF mitgeteilt. »Ich habe einen riesigen Fehler gemacht und meine Fans und meinen Sport im Stich gelassen«, sagte sie.

Die Rechtshänderin erklärte, eine Änderung in den Dopingregularien der Weltantidopingagentur (WADA) sei für den Verstoß verantwortlich. Die WADA hatte die Substanz zum 1. Januar dieses Jahres auf die Verbotsliste gesetzt. Laut Mitteilung des Tennis-Antidopingprogramms wird die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin mit Wirkung vom 12. März vorläufig suspendiert.

Ein sofortiges Karriereende schloss die 28jährige allerdings aus. »Ich hoffe, ich bekomme noch eine weitere Chance«, sagte Scharapowa. Sie könne niemand anderes als sich selbst für den...

Artikel-Länge: 3325 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe