09.03.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Durchhalteparolen in Wolfsburg

Dritte Betriebsversammlung im Krisenmodus: VW setzt auf »Geschlossenheit«

Ein halbes Jahr nach dem Bekanntwerden der Manipulationen von Abgaswerten bei Volkswagen sind die weltweiten Konsequenzen für Konzern und Mitarbeiter weiter nicht absehbar. Die Botschaft von Vorstandschef Matthias Müller, Betriebsratschef Bernd Osterloh und Aufsichtsrat Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, bei der dritten Betriebsversammlung seit Bekanntwerden des Skandals an mehr als 20.000 Beschäftigte im VW-Stammwerk war am Dienstag klar: aufmuntern, Reihen schließen und (womöglich sogar) aufklären.

»Ich will Ihnen heute Mut zusprechen«, verkündete der Konzernchef. »Volkswagen war in der Vergangenheit immer wieder mit großen Herausforderungen konf...

Artikel-Länge: 2104 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe