08.03.2016 / Thema / Seite 13

»Ihr müsst die Kirchen dabeihaben«

Der Theologieprofessor Heinrich Fink über den Antifaschismus seines Freundes und Mitkämpfers Peter Gingold

Mathias Meyers

Wann haben Sie Peter Gingold kennengelernt?

Ich habe ihn nach 1990 kennengelernt. Wir sind uns vorher schon einige Male begegnet, hatten miteinander gesprochen. Ich habe immer gedacht: Was ist das nur für ein wunderbarer Mensch, und er hat so ein wunderbares Lächeln. Nach 1990 haben wir uns beide für die Zusammenarbeit und schließlich die Vereinigung der antifaschistischen Organisationen von West und Ost eingesetzt. Peter hat dabei mit seiner Autorität eine wichtige Rolle gespielt. Er mahnte uns alle zur Einheit und trat gegen die auf beiden Seiten existierenden Vorbehalte auf. Für mich war Peter ein Mahner – aus seiner eigenen Erfahrung heraus.

Eine unserer letzten Begegnungen fand 2005 in Buchenwald statt. Es regnete und Peter fror. Auf dem Ettersberg bemerkte er mit leiser Stimme: »Wir frieren hier an einem kühlen Sommertag. Was müssen unsere Kameraden bei Frost, Schnee und bitterer Kälte beim stundenlangen Stehen auf dem Appellplatz gelitten haben.« Wir...

Artikel-Länge: 9078 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe