05.03.2016 / Inland / Seite 4

Betroffenheitswelle in Gang gesetzt

Nach Kritik an Sachsens Polizei harsche Vorwürfe gegen Vizeministerpräsident Dulig

Markus Bernhardt

Infolge der Sätze, die der sächsische Wirtschaftsminister und Regierungsvize Martin Dulig (SPD) über die Polizei im Freistaat zu sagen hatte, entwickelte sich ein regelrechter »Shitstorm« gegen den Sozialdemokraten. In einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit Zeit online hatte Dulig die Frage aufgeworfen, »ob die Sympathien für Pegida und die AfD innerhalb der sächsischen Polizei größer sind als im Bevölkerungsdurchschnitt« (jW berichtete). Daraufhin forderte die sächsische Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Cathleen Martin, ausgerechnet gegenüber der Rechtsaußenpostille Junge Freiheit eine Entschuldigung Duligs. Die Polizei als Pegida-Verbündeten hinzustellen, sei ganz schlechter Stil. »Nur weil Polizisten öfters mit straffälligen Flüchtlingen zu tun haben als der normale Bürger, hei...

Artikel-Länge: 2560 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe