05.03.2016 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Pol & Pott. Thailändische Dip-Sauce für kleine Snacks

Ina Bösecke

Alle 5.000 Jahre wird die Welt von etwas sehr, sehr Bösem heimgesucht, heißt es in »Das fünfte Element« (Frankreich 1997) von Luc Besson, der damals als einer der teuersten Filme aller Zeiten galt. Eine fremde Zivilisa­tion, die Mondoshawan, sind die einzigen, die eine Waffe gegen das Böse besitzen. Dazu muss man vier Steine, die die vier Elemente symbolisieren, um ein fünftes Element herum anordnen.

Im 23. Jahrhundert ist es wieder soweit, die Bösen kommen und die Guten werden von Jean-Baptiste Emanuel Zorg (Gary Oldman) und seinen Söldnern, den Mangalores, abgeschossen. Dem Militär gelingt es gerade so, das fünfte Element zu retten und mit Hilfe einiger Zellen in seine menschliche Gestalt zu verwandeln: in Leeloo (Milla Jovovich). Durch einen Zufall landet Leeloo in dem Taxi des ehemaligen Offiziers Korben Dallas (Bruce Willis), dem ziemlich schnell klar wird, dass er jetzt in Aktion treten muss. Erst mal bringt er sie zu einem Priester. Gemeinsam liegt ...

Artikel-Länge: 3053 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe