05.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Der Stein rollt

Charité blockiert Tarifeinigung

Herbert Wulff

Es würde eine langwierige und harte Auseinandersetzung werden, das war den ver. di-Aktiven an der Berliner Charité bewusst. Erstmals wollen sie an einem deutschen Krankenhaus einen Tarifvertrag für mehr Personal erkämpfen. Um die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen und im Interesse einer guten Patientenversorgung. Doch immer wieder setzt das Management von Europas größtem Uniklinikum auf Verzögerung und Blockade.

Die neueste Wendung: Nach monatelangen Verhandlungen und vielen Kompromissen auf seiten der Gewerkschaft fordert der Charité-Vorstand plötzlich, bei der Mindestbesetzung des Pflegepersonals einen »Qualifikationsmix« einzubauen. Soll heißen: Tätigkeiten, die früher von examinierten Pflegekräften ausgeführt wurden, sollen künftig verstärkt von sogenannten Servicekräften erledigt werden. Das bedeutet nicht nur eine Abwertung und damit schlechtere Bezahlung der Arbeit auf den Stationen. Es würde sich auch auf das Pflegeniveau auswirken, d...

Artikel-Länge: 2975 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe