04.03.2016 / Feuilleton / Seite 10

Neues aus der Bodenhaltung

Kreuzberger Notizen

Eike Stedefeldt

Sie sind gefragt!« Tja, hätten mit diesem Plakat der graumelierte Apotheker am U- Bahnhof Gneisenaustraße oder mein noch tausendmal schönerer Nachbar die Einflugschneisen unsrer lokalen Touristen- und Rich-Kids-Meile tapeziert, ich hätte mich nicht lange geziert. »Neues Miteinander in der Bergmannstraße« heißt jedoch nur das unerotische Motto von Bezirks­amt und Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Die ihre »Fußverkehrsstrategie für Berlin« im »Modellprojekt Begegnungszonen« an des grünen Volkskörpers lebendigem Leibe testen wollen. »Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg lädt Sie zum Mitmachen ein!« Denken Sie auch manchmal über den Sinn von Ausrufezeichen nach? »Diskutieren Sie mit uns erste Ideen für die Begegnungszone.« Heute halb sieben Columbia-Theater? – Liebes Bezirksamt, du kannst mir mal! Ja, im Mondschein begegnen. Meinetwegen auch auf der Bergmannstraße. Aber nicht in einer dösigen »Bürgerwerkstatt«.

So nämlich heißt der plakatierte Z...

Artikel-Länge: 4806 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe