04.03.2016 / Inland / Seite 2

Zwei Millionen Streiktage

Studie: Arbeitskampfvolumen im internationalen Vergleich allerdings gering

Claudia Wrobel

Die Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Bahn AG, der Lufthansa, der Deutschen Post AG und im Sozial- und Erziehungsdienst im vergangenen Jahr haben viele Menschen betroffen. Resümierend lässt sich generell feststellen, dass 2015 ein ungewöhnlich intensives Streikjahr war. Das Wirtschafts- und Sozial­wissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung bilanzierte am Donnerstag ein Arbeitskampfvolumen von rund zwei Millionen Streiktagen. Die erhebliche Steigerung gegenüber 2014 (392.000 Tage) beruhe im wesentlichen auf zwei großen Auseinandersetzungen: Allein 1,5 der zwei Millionen Streiktage entfielen demnach auf den Arbeitskampf im Sozial- und Erziehungsdienst sowie den Streik bei der Post.

Doch das Aufeinandertreffen der K...

Artikel-Länge: 2376 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe