04.03.2016 / Inland / Seite 2

Zwei Millionen Streiktage

Studie: Arbeitskampfvolumen im internationalen Vergleich allerdings gering

Claudia Wrobel

Die Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Bahn AG, der Lufthansa, der Deutschen Post AG und im Sozial- und Erziehungsdienst im vergangenen Jahr haben viele Menschen betroffen. Resümierend lässt sich generell feststellen, dass 2015 ein ungewöhnlich intensives Streikjahr war. Das Wirtschafts- und Sozial­wissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung bilanzierte am Donnerstag ein Arbeitskampfvolumen von rund zwei Millionen Streiktagen. Die erhebliche Steigerung gegenüber 2014 (392.000 Tage) beruhe im wesentlichen auf zwei großen Auseinandersetzungen: Allein 1,5 der zwei Millionen Streiktage entfielen demnach auf den Arbeitskampf im Sozial- und Erziehungsdienst sowie den Streik bei der Post.

Doch das Aufeinandertreffen der K...

Artikel-Länge: 2376 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe