03.03.2016 / Medien / Seite 15

Yahoo liegt auf dem Grabbeltisch

Time-Verlag erwägt Kauf von Kerngeschäft des Internetkonzerns. Der schwächelt weiter

Der Internetpionier Yahoo kommt aus seiner wirtschaftlichen Schwächephase nicht heraus. Das führte in den zurückliegenden Monaten zu Kontroversen zwischen Konzernchefin Marissa Mayer und Vertretern wichtiger Anteilseigner. Gerüchte über Verkaufs- oder gar Zerschlagungspläne kursieren seit einiger Zeit. Ende Februar ließ dann eine Meldung verschiedener Nachrichtenagenturen aufhorchen, die einen ernsthaften Hintergrund zu haben schien: Der Time-Verlag interessiere sich einem Insider zufolge für das Kerngeschäft von Yahoo. Der renommierte Verlag und Herausgeber der Magazine Time, People und Sports Illustrated lote seit Wochen Möglichkeiten zum Kauf der Suchmaschinen-, E-Mail- und Nachrichtendienste von Yahoo aus, zitierten die Agenturen »eine mit den Überlegungen vertraute Person«. Dazu habe sich Time die Hilfe von Banken geholt.

Yahoo gilt als Schnäppchen – vor allem, wenn man den Börsenwert des Unternehmens mit dem der Hauptkonkurrenten Goo...

Artikel-Länge: 2948 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe