03.03.2016 / Abgeschrieben / Seite 8

BDS-Kampagne: Jerusalem Post ist politisch arbeitende Organisation

Mitte Februar hat die in München ansässige DAB-Bank das Konto der Kampagne »Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen für Palästina« (BDS-Kampagne) gekündigt und die Geschäftsbeziehungen beendet. BDS veröffentlichte am Montag zu den Hintergründen dieses Vorgangs eine Erklärung auf ihrer Website.

(...) Fast zeitgleich mit der Kündigung unseres Kontos durch die DAB-Bank München, rief uns einer der Mitarbeiter der Jerusalem Post an und sagte u. a., gehört zu haben, dass die DAB-Bank unser Konto gekündigt habe. Was war passiert? Warum wusste die Jerusalem Post von der Kündigung? Nun, weil die Jerusalem Post sich offensichtlich bei der DAB-Bank für eine Kündigung stark gemacht hatte.

Dieser Vorgang zeigt uns zwei Dinge:

  1. Die DAB-Bank kündigt ohne Nachfragen und ohne weitere Erklärungen ein Konto ihrer Kundschaft aufgrund einer Intervention der Jerusalem Post.

  2. Die Jerusalem Post schreibt Nachrichten über Vorgänge, an denen sie selber als Akteur beteiligt ist.

De...

Artikel-Länge: 3335 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe