03.03.2016 / Ausland / Seite 6

Alles super für Clinton

US-Vorwahlen: Sanders verliert, Trump auf dem Vormarsch

Stephan Kimmerle, Seattle

Was für ein super Dienstag!« johlte Hillary Clinton ihren Unterstützern am Dienstag abend (Ortszeit) in Südflorida zu. Im Rahmen eines als »Super Tuesday« (Superdienstag) bezeichneten Vorwahltags hatten Demokraten in elf und Republikaner in zwölf Bundesstaaten über ihren jeweiligen Präsidentschaftskandidaten abgestimmt.

Nachdem Clinton sieben Staaten für sich gewinnen konnte, verfügt die ehemalige Außenministerin auf dem kommenden Nominierungsparteitag nun über elf Prozent der gewählten Delegierten. Doch eine Wahlmodalität der Demokraten verzerrt die Wahlergebnisse: Sogenannte Superdelegierte, darunter Gouverneure und Abgeordnete, können ohne vorherige Wahl an der Abstimmung zur Krönung des Präsidentschaftskandidaten teilnehmen.

Da sich die überwältigende Mehrheit dieses Parteiestablishments für Clinton ausgesprochen hat, liegt sie nun faktisch mit 20 Prozent vor Bernard »Bernie« Sanders, der acht Prozent der Delegierten hinter sich hat.

Die Ergebnisse sind ...

Artikel-Länge: 4327 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe