01.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Wann, wenn nicht jetzt?

IG Metall fordert fünf Prozent mehr

Herbert Wulff

Bescheidenheit ist eine Zier. Aber in der Tarifpolitik kommt man damit nicht weit. Dennoch zeigt sich die IG Metall vor der anstehenden Tarifrunde in Deutschlands Leitbranche sehr genügsam. Um lediglich fünf Prozent sollen die Entgelte in der Metall- und Elektroindustrie steigen, so hat es der Vorstand von Europas größter Industriegewerkschaft am Montag beschlossen. Dabei bestünde jetzt die Chance, mit der Umverteilung zugunsten der Beschäftigten endlich ernst zu machen.

Sicher, die Inflation ist extrem niedrig, so dass schon geringe Erhöhungen eine Steigerung der Reallöhne bedeuten. Zum einen muss das allerdings nicht so bleiben. Zum anderen sollte die aktuelle Situation auf die Tarifforderung der IG Metall keinen Einfluss haben, da sich die Gewerkschaft nach eigenem Bekunden stets an der Zielinflationsrate der Europäischen Zentralbank von zwei Prozent orientiert. Auch sonst gibt es keinen Grund zur Zurückhaltung. In etlichen Betrieben br...

Artikel-Länge: 2947 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe