27.02.2016 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Auswandererghettos

Lenin 1915: Überall in den ›großen‹ Nationen versucht das ­kleinbürgerliche Geschmeiß, sich von Zuwanderern abzusondern und sie zu erniedrigen und zu beleidigen

Den italienischen Imperialismus hat man den »Imperialismus der armen Leute« (l'imperialismo della povera gente) genannt – im Hinblick auf die Armut Italiens und auf die verzweifelte Notlage der italienischen Auswanderermassen. Der italienische Chauvinist Arturo Labriola (...) schrieb in seinem Büchlein über den Tripoliskrieg (Am 29. September 1911 überfiel Italien, ermuntert von Russland und Großbritannien, das Osmanische Reich und sicherte sich u. a. das heutige Libyen als Kolonie, jW): »Es ist klar, dass wir nicht nur gegen die Türken kämpfen, sondern auch gegen die Intrigen, Drohungen, Gelder und Armeen des plutokratischen Europa, das nicht dulden kann, dass die kleinen Nationen auch nur einen Finger zu rühren oder auch nur ein Wort zu sagen wagen, durch das seine eiserne Hegemonie kompromittiert werden könnte«. Und der Führer der italienischen Nationalisten, (Enrico) Corradini, erklärte: »Wie der Sozialismus die Methode für die Befreiung des Proletari...

Artikel-Länge: 4773 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe