27.02.2016 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Geopolitisches Teile und Herrsche

Zu jW vom 24. Februar: »Feuerpause für Syrien«

Vor genau 100 Jahren fand der osmanisch organisierte Völkermord an den Armeniern statt. Die türkische Regierung ist nach wie vor nicht imstande, mit diesem historischen Schandfleck würdevoll umzugehen. Die aktuelle Haltung des NATO-Mitglieds Türkei zum »Islamischen Staat« (IS) ist (…) unaufrichtig und schäbig. Zwielichtigkeit und neoosmanisches Provozieren sind kaum zu überbieten. (…) Die UNO ist dafür verantwortlich, bei Zuspitzung von Kriegsgefahren entscheidend einzugreifen. Die indiskutablen Menschenrechtsverletzungen der Golfmonarchien und die von ihnen ausgehenden Völkerrechtsverletzungen in Gestalt des IS sowie die der Türkei machen jede Legitimation für Anklagen gegen das Assad-Regime gegenstandslos und entlarven sie als Speerspitze eines geopolitischen Teile und Herrsche. Oder wie ist die seit fünf Jahren betriebene systematische Organisierung einer Vielzahl von bewaff...

Artikel-Länge: 5168 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe